Internationale Wasserstraße Rhein

Der Rhein. Mit einer Länge von 40 Kilometern schlängelt sich diese stark befahrene, und über 850 km lange internationale Schifffahrtsstraße durch das Stadtgebiet von Köln. Die Rheinstromkilometrierung beginnt mit dem Rheinkilometer Null an der Rheinbrücke in Konstanz und endet mit seinem Hauptmündungsarm bei km 1032,8 unterhalb von Hoek van Holland an der Nordsee.
Der Rhein erreicht Köln bei etwa Rheinkilometer 671 (Godorf) und verlässt Köln bei Rheinkilometer 711 (Worringen).

Schon bei normalen Pegelständen erreicht der Rhein bis zu 350 Meter Breite bei einer Fahrrinne für die Berufsschiffahrt von ca. 150 - 250 Metern Breite.

Der Rhein bietet eine Vielzahl von Nutzungsmöglichkeiten. So fahren die Binnenschiffer mit ihren Frachtschiffen und Schubeinheiten, die großen und kleinen Fahrgastschiffe, Fähren und Partikulierer auf ihm. Viele Freizeitsportler nutzen den Rhein mit ihren Motor- und Segelbooten, Ruderbooten, Kanus und Kanadiern. Aber auch das Schwimmen im Rhein erfreut sich in den letzten Jahren einer immer größer werdenden Beliebtheit, wobei die oftmals lebensgefährliche Situation (bewußt?) nicht erkannt wird. An vielen Stellen ist daher auch das Baden und Schwimmen im Rhein offiziell verboten. Der Kölner Rheinabschnitt besteht aus Uferpromenaden, Campingplätzen, Wiesen und Rheinauen, Industrieanlagen und Häfen.
Zahlreiche Wassersportveranstaltungen finden in unserem Rheinabschnitt statt.

Die DLRG Köln unterhält direkt am Rhein eine Rettungs- und Schulungsstation. Neben der Ausbildung der Rettungsschwimmer werden hier auch Fortbildungsmaßnahmen im Wasserrettungsdienst, Bootsdienst und Sprechfunk durchgeführt. Ebenfalls werden die Motorrettungsboote und Einsatzfahrzeuge hier bereitgehalten. Die Mannschaft der Rettungswache kann auf eine moderne, alarmgesicherte Funkleitstelle mit mehreren Funkplätzen für den eigenen Betriebsfunk und für die Kommunikation mit der Berufsfeuerwehr Köln zurückgreifen.

Zur Verfügung stehen neben zwei leistungsstarken Motorrettungsbooten auch ein Kutter als Arbeitsboot und mehrere Einsatzfahrzeuge.

Die DLRG arbeitet in der Wasserrettung sehr eng mit der Berufsfeuerwehr Köln und der Wasserschutzpolizei zusammen. Die Wasserrettungsstation am Rhein ist von Anfang Mai bis Ende September an allen Wochenenden und Feiertagen in der Zeit von 0900 Uhr bis 1800 Uhr durchgängig besetzt.

Häufige Einsätze erleben die Bootsbesatzungen durch leichtsinnige Schwimmer, Kollisionen von Sportbooten untereinander oder mit der Berufsschifffahrt, manövrierunfähige und havarierte Sportboote (oftmals ohne Kraftstoff), sowie durch Personen, die von den Rheinbrücken fallen oder sich anderweitig in Not befinden. Auch medizinische Hilfeleistungen bei Unfällen auf dem Wasser oder am Rheinufer,  wie z.B. im Bereich der Poller Wiesen und den nahe gelegenen Sportanlagen, gehören ebenfalls zu den Aufgaben der hier eingesetzten Wasserrettern.

Veranstaltungen und Wassersport

Je nach Art der Veranstaltungen ist die DLRG neben der Absicherung der Wasserfläche auch für die wassertechnische Betreuung der Veranstaltung zuständig. Hierzu sind ggfs. besondere Maßnahmen mit einem hohen personellen und materiellen Aufwand erforderlich. Der Umfang unserer Tätigkeit wird daher bei jeder Veranstaltung mit den zuständigen Ansprechpartnern verhandelt.

  • Kanuregatten (René-Weyand-Gedächtnisrennen, Großen Wappen von Köln)
  • Ruderregatten (Kölner Stadtachter)
  • Segelregatten (Rheinwoche)
  • Rheinschwimmen (DUC, DLRG Wesseling)
  • Schiffsprozessionen (Mülheimer Gottestracht)
  • Kölner Lichter (Schiffskorso, Schutz am Uferbereich)

Das DLRG-Leben

Die Wachmannschaft am Rhein setzt sich aus den verschiedenen Ortsgruppen der DLRG Bezirk Köln e.V. sowie vieler befreundeter Ortsgruppen und Bezirke aus dem Umland von Köln zusammen. Ihnen allen liegt das Wachgebiet Rhein aufgrund der Vielzahl von Aufgaben im Wasserrettungsdienst und bei den diversen Veranstaltungen sehr am Herzen. Daher hat sich eine Kameradschaft entwickelt, die wir auch nach dem Dienst noch weiter pflegen. Eine Übernachtung zwischen den Wachtagen ist grundsätzlich möglich. Der Grill darf dabei natürlich auch nicht fehlen.Wer unser DLRG-Leben gern kennenlernen möchte, ist hierzu herzlich eingeladen. Insbesondere bei den Veranstaltungen, die immer eine hohe Personalanzahl erfordern, sind wir über jede Unterstützung dankbar. Die aktuellen Informationen über die Veranstaltungen sind im Terminkalender zu finden. Ein Kontakt ist über die Einsatzleitung der DLRG Bezirk Köln e.V. möglich.

Wir freuen uns auf Euch !!!!!

Die Wachmannschaft vom Rhein