DLRG-Motorrettungsboote

DLRG-Motorrettungsboote sind wichtige Einsatzmittel. Ihre Bedienung und Beherrschung erfordert ein umfangreiches Fachwissen, das durch die Ausbildung für den DLRG-Bootsführerschein erworben und durch eine Prüfung nachgewiesen wird. Als Nachweis der Legitimation zum Führen von Motorrettungsbooten der DLRG wird der DLRG-Bootsführerschein ausgestellt.

Die Anforderungen an die Bootsführer sind je nach Einsatzgebiet verschieden. Der Bootsführerschein der DLRG ist daher unterteilt in die Qualifikationsstufen:

  • DLRG-Bootsführerschein A (511)
  • DLRG-Bootsführerschein B (512)
  • DLRG-Bootsführerschein A/B (513)

Die DLRG-Bootsführerscheine berechtigen ausschließlich zum Führen von motorisierten Wasserfahrzeugen der DLRG im jeweiligen Führerscheinbereich. Der DLRG-Führerschein kann auf Antrag ohne erneute Prüfung in den Sportbootführerschein umgeschrieben werden.

DLRG-Bootsführerschein A
Der DLRG-Bootsführerschein A ist erforderlich für den gesamten Binnenbereich. Dieser umfasst die Bundes- und Landesgewässer sowie die in kommunaler oder privater Trägerschaft stehenden Wasserflächen.

DLRG-Bootsführerschein B
Der DLRG-Bootsführerschein B ist erforderlich für den Bereich der Seeschiff-fahrtsstraßen und Seestraßen.

DLRG-Bootsführerschein A/B
Erwirbt der Bewerber die Qualifikationen DLRG-Bootsführer A (511) und DLRG-Bootsführer B (512) wird ihm die Lizenz DLRG Bootsführer A/B (513) erteilt.

Die Ausbildung zum Führerschein für Motorrettungsboote der DLRG dauert zwei Jahre in Theorie und Praxis. Eine abgeschlossene Fachausbildung Wasserrettungsdienst ist zwingend notwendig.

Termin
Prüfung
Anmeldung
Bezirk
Anmeldung
LV

23.04.2016
oder
24.04.2016

01.03.2016
11.03.2016
24.09.2016
oder
25.09.2016
01.08.2016
12.08.2016

Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt gem. dem Lehrgangs- und Bildungsplan des Landesverbandes Nordrhein ausschließlich über die Bezirke an die LV-Geschäftsstelle.

Die Ausbildung durch lizenzierte Ausbilder Bootswesen kann sowohl durch die Gliederungen, als auch durch den Bezirk erfolgen.

Die geforderten Anmeldeunterlagen sind von den Teilnehmern selbständig und vollständig in Klarsichthülle bis zum u.g. Termin an den Bezirk Köln, Referat Bootswesen abzugeben. Später abgegebene Unterlagen werden nicht mehr bearbeitet! Es wird eine sehr sehr frühzeitige Abgabe empfohlen!