News im Detail

E-Mail an Michael Grohe:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

02.08.2015 Sonntag Viel zu tun für die Wasserretter aus Köln

Die Helfer des LV Nordrhein vor dem Fahrtantritt nach Saarbrücken

Der Bunkerstollen mit Feldbetten

Das gerade zu Ende gegangene Wochenende war ein ziemlich arbeitsreiches für die Einsatzkräfte der DLRG Köln. Die ersten Helfer haben sich bereits um 6.00 Uhr am Samstagmorgen getroffen, um die Bezirksregierung Köln zu unterstützen. Angefragt war Hilfe beim Abbau und Transport von Feldbetten aus einem Bunkerstollen in Saarbrücken nach Köln. Die Enge und die Lichtverhältnisse in diesem Stollen stellten eine besondere Herausforderung dar. Vielen Dank an die 8 Helfer aus den Ortsgruppen Dünnwald und Köln-West, die hier für den Bezirk Köln bis zum späten Abend unterwegs waren. Um 9.00 Uhr am Samstag hat dann der Dienst auf der Rheinwache begonnen, auch hier waren 9 Einsatzkräfte im Dienst. Noch ein wenig später um 11.00 Uhr ging es mit dem Dienst am Fühlinger See los, wo an diesem Wochenende eine Zeitreise ins Mittelalter auf dem Plan stand, hier haben wir mit insgesamt 21 Helfern das "Mittelalterlich Phantasie Spectaculum" abgesichert. Dieser Dienst ging bis in die späte Nacht, so dass am heutigen Sonntag ebenfalls erst um 11.00 Uhr Dienstbeginn war. Und wieder hatten sich 20 Wasserretter eingefunden, um sicherzustellen, dass keinem Ritter oder Edelfräulein ein Leid zustösst. Auch heute war natürlich die Rheinwache wieder besetzt, diesmal mit 10 Einsatzkräften, die zunächst einen Einsatz simuliert haben, der wenig später dann real abgearbeitet werden musste und konnte. das zeigt deutlich, wie sinnvoll und notwendig ständiges Üben und Training ist. Um 21.30 Uhr war dann auch für die Mannschaft am Fühlinger See Dienstschluss. Ein langes, ereignisreiches Wochenende, an dessen Ende dem Leiter Einsatz nur bleibt, allen eingesetzten Kräften, natürlich auch denen aus den umliegenden Gliederungen, die uns immer wieder tatkräftig unterstützen, ein dickes Dankeschön für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr Engagement auszusprechen!

Kategorie(n)
Einsatzdienste

Von: Michael Grohe

zurück zur News-Übersicht